Der erste Judo Grand Slam in Deutschland- und wir waren dabei!

Dieses Jahr fand zum ersten Mal eines der größten Judoturniere der Welt, der Grand Slam, in Deutschland statt.

Um das deutsche Aufgebot der Kämpfer tatkräftig anfeuern zu können, bot der Bremer Judo-Verband am 24. Februar eine Fan-Reise an und unsere Judoka Egzon Lekaj, Finja Bollmann und Antonia Volland nutzten die Chance am zweiten Wettkampftag dieses beindruckenden Turniers live vor Ort zu sein.

So machten sie sich mit etwa 15 anderen Judoka aus Bremen und Umgebung um 4:50 Uhr auf den Weg nach Düsseldorf. Voller Vorfreude nahmen wir dann nach langer Fahrt unsere Platze ein. Die Stimmung war von Anfang an überwältigend, da bereits die ersten Kämpfe des Turniers von deutschen Athleten bestritten wurden, deren Siege von der beachtlichen Zuschauerzahl gefeiert wurden. Weitere Highlights dieses Tages waren wohl auch der Kampf zweier Judoka, der erst nach sechs Minuten entschieden wurde oder der Kampf des deutschen Anthony Zingg gegen den japanischen Olympiasieger Shohei Ono, welcher nicht hätte spannender sein können.

Auch die Chance eines Autogramms wollten sich Finja und Antonia natürlich nicht entgehen lassen, und so warteten sie mit vielen anderen Zuschauern über eine Stunde, bis sie sich freudestrahlend ihre alten Judogürtel von deutschen Top-Judoka wie dem Weltmeister Alexander Wieczerzak signieren lassen konnten.

Abgerundet wurde dieser fantastische Tag durch zwei dritte Plätze der deutschen Judoka.

Etwas erschöpft, aber überglücklich kamen wir dann um 22:30 Uhr wieder in Bremen an.

Ein weiterer Bericht zu dieser Fantour, wird in Kürze auf der Internetseite des Bremer Judo-Verbandes zu lesen sein.

 

Finja und Antonia bei der Autogrammstunde, im Hintergrund Weltmeister Wieczerzak

… das Anstehen hat sich gelohnt

Spannende Kämpfe bis zum Schluss.