…weil Judo mehr als nur ein Sport ist

Viele unserer Judoka machen bereits seit vielen Jahren Judo. 2017 wurde erneut vom Bremer Judoverband all diesen Judoka die Möglichkeit gegeben, in einem 30-stündigen Lehrgang zu lernen, wie man es schafft diese Leidenschaft zum Judo jüngeren Kindern zu vermitteln, oder besser gesagt zu lernen, wie man es schafft ein guter Co-Trainer zu sein.

Bereits nach dem ersten Lehrgangstag war klar, dass diese Gruppe sich nicht nur auf der Matte gut versteht und am Ende des Lehrgangs stand fest: es soll ein weiteres Treffen im nächsten Jahr organisiert werden!

Auch vom JC Weyhe nahmen drei Judoka am Co-Trainer Lehrgang teil. Finja, Antonia und Erik stehen seit fast zehn Jahren selbst auf der Matte und helfen bereits beim Trainieren unserer Anfängergruppe am Donnerstag. So haben die drei die Möglichkeit, ihr neu gewonnenes Wissen vom Lehrgang in der Praxis umzusetzen.

Dass ein Treffen mit allen Co-Trainern gar nicht so einfach zu organisieren ist, merkten wir schnell. Bereits das Organisieren einer Halle stellte sich als kompliziert raus. Umso größer war die Freude, als dann endlich feststand, dass wir die Halle bei uns in Weyhe nutzen dürfen.

Leider konnten nicht alle Co-Trainer des vergangenen Jahres bei dem Treffen am 10. Mai dabei sein, die Stimmung bei allen Anwesenden war dennoch von Anfang an super gut. Nach einer lockeren Partie Fußball ging es mit Kämpfen im Stand und Boden weiter. Doch Judo ist eben mehr als nur ein Sport und so durften auch einige Runden „Werwolf“ und eine Muffin-Pause nicht fehlen:) 

Abschließend lässt sich sagen, dass uns die Co-Trainerausbildung zu guten Freunden gemacht hat, und auch dieses Treffen uns viel Freude bereitet hat. Weitere Treffen sind bereits in Planung…

Die Co-Trainer bei ihrem Wiedersehen im Mai

Von links: Ole, Robin, Jackie, David, Florian, und vom JC Weyhe: Erik, Antonia und Finja