Judosafari – letzter Teil: der Budo-Wettbewerb

Endlich wieder Kämpfe beim Judo-Club Weyhe -Der Abschluss der Judosafari

Für kaum eine Sportart ist Körperkontakt so wichtig, wie für den Judosport. Demensprechend liegt der letzte Wettkampf der Weyher Judoka aufgrund der Corona-Bestimmungen lange zurück.

Umso größer war die Freude, dass am 4. Oktober endlich wieder ein Wettkampf stattfinden konnte- und das ganz ohne direktem Körperkontakt! Bereits im April startete der JC-Weyhe in Kooperation mit den Brinkumer Judoka ein dreiteiliges Turnier, die „Judosafari“. Nachdem bereits der Leichtathletik- und der Kreativteil im April und Mai als „Turnier zuhause“ absolviert wurden, fehlte nur noch der Judopart.

In der gesamten Halle lagen Judomatten verteilt. Je zwei Judoka hielten sich an zusammengeknoteten Judogürteln fest und versuchten sich gegenseitig auf die Matten zu ziehen. Ziel war es, möglichst keine Minuspunkte durch das Berühren der Matten zu bekommen.

Durch die Gürtel konnte stets der Abstand gewahrt werden. Zudem starteten die Kinder über den ganzen Tag verteilt, um die Gruppen möglichst klein zu halten.

Für zusätzliche Spannung sorgte das von den Weyher Judoka gebaute Glücksrad, an dem zum Schluss jeder Judoka sein Glück versuchen durfte. Die Ergebnisse der Kämpfe werden mit den Ergebnissen der beiden anderen Teile verrechnet. Auf jedes Kind wartet ein Aufnäher für den Judoanzug.

Zwar vermissen alle Judoka das „richtige“ Kämpfen, jedoch kam auch bei der Alternative Wettkampfstimmung auf und alle freuten sich, endlich wieder mit anderen Judoka Spaß haben zu können.

Die aktuelle Ergebnisliste findet ihr unter News/News 2020 und ein paar Fotos zum Durchstöbern unter Fotos/Judosafari 2020.